Sprache: de | en

Wissenswert

News vom 03.04.17

Frankreich: neuer Baustellenausweis

Deutsche Handwerksunternehmen, die auf französischen Baustellen arbeiten, müssen ab sofort für jeden Mitarbeiter einen Baustellenausweis vorweisen. Die sogenannte „Carte d’intenfication Professionelle BTP“wurde am  22. März 2017 als Maßnahme gegen Lohndumping und Schwarzarbeit eingeführt. Sie gilt für alle Gewerke im Bau- und Ausbau in Frankreich.

Hohe Strafen drohen

Während für französische Unternehmen eine stufenweise Einführung geplant ist, müssen ausländische Unternehmen die Baustellenkarte ab sofort bei Kontrollen vorweisen können. Kann der Baustellenausweis nicht vorgelegt werden, droht dem Unternehmen eine hohe Strafe pro Mitarbeiter.

Der Baustellenausweis kostet 10,80 Euro pro Mitarbeiter. Er wird über ein Online-Portal beantragt, auf dem alle Informationen bislang nur in französischer Sprache verfügbar sind.

Die immer schärferen Kontrollen bei grenzüberschreitenden Dienstleistungen in Frankreich fordern von den Unternehmen umfangreiche Kenntnisse über die einzuhaltenden Bestimmungen, gutes Zeitmanagement und eine angepasste Angebotskalkulation. Diesen komplexen Themenbereich greift unter anderem unser Seminar „Dienstleistungen im Ausland“ am 20. Juni auf. Melden Sie sich per E-Mail an, unter cc@handwerk-international.de.

Am 26. April 2017 findet außerdem ein Webinar zur Auftragsabwicklung in Frankreich statt.

Frau Carmen Coupé
cc@handwerk-international.de
Tel: +49(0)711/1657-227
Fax: +49(0)711/1657-827


nach oben

zurück zur Startseite

Ihre Ansprechpartner

Ihr direkter Kontakt zum Beraterteam von Handwerk International:
Telefon:0711/1657-444
oder per E-Mail:
info@handwerk-international.de

Referenzen

Lesen Sie Erfahrungsberichte! Referenzen

Newsletter

Informieren Sie sich über die neuesten Entwicklungen im Auslandsgeschäft! Newsletterabo