Sprache: de | en

Wissenswert

News vom 18.04.17

Dänemark: Zahlungen werden angerechnet

Per Gesetz gilt in Dänemark das Urlaubskassenverfahren. Arbeitgeber zahlen monatlich einen Teil des Bruttoentgelts in Höhe von derzeit 12,5 % in eine Urlaubskasse ein, aus der der Arbeitnehmer während seines Urlaubs seinen Lohn erhält. Gleiches gilt für das Entgelt an Feiertagen in Höhe von 7,9 %.

Ist ein deutsches entsendendes Unternehmen Mitglied der SOKA-BAU, werden Zahlungen an die SOKA-BAU anerkannt. Eine Anerkennung in Deutschland gezahlter Leistungen ist seit dem 10. März 2017 auch für Unternehmen, die nicht der SOKA-BAU angehören, möglich. Erhält ein Arbeitnehmer, der nach Dänemark entsandt wird, weniger Urlaubs- oder Feiertagsgeld als in Dänemark vorgeschrieben, muss ihm die Differenz ausgezahlt werden. Dies muss deutlich aus seiner Lohnabrechnung hervorgehen.

Ebenso ist nun eine Anerkennung der betrieblichen Altersvorsorge in Höhe von aktuell 8,15 %, die die dänischen Tarifverträge vorsehen, möglich. Erhält ein Arbeitnehmer, der nach Dänemark entsandt wird, weniger betriebliche Altersvorsorge als ein dänischer Arbeitnehmer, muss ihm die Differenz ausgezahlt werden. Dies muss deutlich aus seiner Lohnabrechnung hervorgehen.

Die zuvor bestehende Zahlungspflicht in die dänischen Kassen ist entfallen.

Foto: uhotti - fotolia.com

Aline Theurer
Außenwirtschaftsberaterin
Tel.: 0711-1657-252
at@handwerk-international.de


nach oben

zurück zur Startseite

Ihre Ansprechpartner

Ihr direkter Kontakt zum Beraterteam von Handwerk International:
Telefon:0711/1657-444
oder per E-Mail:
info@handwerk-international.de

Referenzen

Lesen Sie Erfahrungsberichte! Referenzen

Newsletter

Informieren Sie sich über die neuesten Entwicklungen im Auslandsgeschäft! Newsletterabo